Beratung: (+49) 5222 2899-0

Erfahrungsbericht Berufsintegriertes Studium Betriebswirtschaftslehre

Vorname: Dominik

Nachname: Stösser

Studiengang: Betriebswirtschaftslehre (Bachelor)

Was ist ein praxisintegriertes Studium?

Das praxisintegrierte Studium verbindet das wissenschaftliche Studium an einer Hochschule mit einer beruflichen Tätigkeit in einem Unternehmen. Die Verbindung von Theorie und Praxis steht dabei im Vordergrund. So kann das in der Theorie erlernte Wissen in der Praxis angewendet werden.

Wieso hast du dich für ein praxisintegriertes Studium entschieden?

Nach der Beendigung meiner Ausbildung zum Industriekaufmann im Jahr 2017 bot mir das Unternehmen die Möglichkeit eines praxisintegrierten Studiums an. Durch die vorherige Ausbildung im Unternehmen fühlte ich mich für das Studium gut vorbereitet und die Affinität, noch tieferes Wissen zu erlangen sowie die Art des Studienmodells überzeugten mich dann letztendlich diesen Schritt zu gehen.

Der besondere Vorteil dieser Studienart liegt darin, dass die theoretischen Inhalte mit den praktischen Inhalten im Betrieb verbunden sind. Das ist bei einem klassischen Studium nicht der Fall.

Wie läuft dein Studium?

Das Studium dauert 7 Semester und ist unterteilt in Praxis- und Theoriephasen. Während des Semesters gibt es eine dreimonatige Praxisphase im Unternehmen und eine dreimonatige Theoriephase an der Fachhochschule Bielefeld. Die Theoriephase endet mit einer Prüfungswoche, in der in der Regel 3 bis 4 Klausuren stattfinden. Während der Praxisphasen arbeite ich im Unternehmen und kann so das theoretische Wissen mit der betrieblichen Praxis verknüpfen. Im 5. Semester entscheidet man sich für eine Vertiefungsrichtung und schließt im 7. Semester das Studium mit einer Bachelorarbeit ab.

Welche Inhalte werden während des Studiums vermittelt?

Im ersten Semester wurden unteranderem grundlegende Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre und in Rechnungswesen sowie Kommunikations- und Managementkompetenzen vermittelt. Das zweite Semester befasst sich mit Grundlagen in Personalführung, Marketing und Statistik. Volkswirtschaftliche Inhalte gehören genauso zum Studienplan wie Inhalte aus den Bereichen Logistik und Informatik. Im weiteren Studienverlauf werden unteranderem Kenntnisse im Wirtschaftsprivatrecht, der Steuerlehre oder Unternehmensführung angeeignet. An Vertiefungsrichtungen stehen sechs Schwerpunkte zur Auswahl:

Was sind die positiven und negativen Eigenschaften des praxisintegrierten Studiums?

Ich verbinde einen theoretischen Studiengang mit der betrieblichen Praxis und kann so das erlernte Wissen im Unternehmen anwenden. Durch die praktischen Tätigkeiten sammle ich weitere Berufserfahrung und spezialisiere mich für einen Schwerpunkt. Die Vorlesungen finden, im Gegensatz zu einem Vollzeitstudium, in einem kleineren Kreis statt und die Studierenden werden durch den sogenannten seminaristischen Unterricht in die Vorlesung mit einbezogen. Sowohl die Hausarbeiten während des Studiums als auch die Bachelorarbeit am Ende des Studiums finden in Kooperation mit Coko statt. Bei der Suche nach geeigneten Themen erhalte ich hierbei auch Unterstützung aus den Fachabteilungen.

Durch die doppelte Anforderung von Theorie und Praxis habe ich keine regulären Semesterferien und somit weniger Freizeit als in einem Studium ohne betriebliche Praxis. Dafür werden die Semesterbeiträge von Coko übernommen und zusätzlich erhalte ich eine monatliche Vergütung, egal ob ich zurzeit in der FH oder im Unternehmen bin. Im Anschluss an das Studium werde ich von Coko übernommen und erhalte einen Arbeitsvertrag.

Welche Voraussetzungen sollte man für das praxisintegrierte Studium mitbringen?

Neben dem Abitur bzw. der Fachhochschulreife ist eine hohe Leistungsbereitschaft notwendig, um 3,5 Jahre lang, die doppelte Anforderung von Theorie und Praxis erfolgreich absolvieren zu können. Interesse an einer praktischen Mitarbeit im Unternehmen ist ebenfalls eine Grundvoraussetzung. Im Vergleich zu dem schulischen Teil der Ausbildung ist ein Studium deutlich anspruchsvoller und setzt daher Disziplin und Lerneifer voraus. Auch die Selbstorganisation ist eine wichtige Fähigkeit, die im Studium hilft.

Wie geht es nach dem Studium weiter?

Nach dem abgeschlossenen Bachelorstudium steht der Mitarbeit bei Coko nichts mehr im Wege. Durch diese Qualifikation erwirbt man Fähigkeiten, um auch in anderen Einsatzgebieten bei Coko beschäftigt zu werden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, im Anschluss noch das Masterstudium zu absolvieren, gegebenenfalls wieder in Kooperation mit Coko.


Sie haben noch Fragen an uns?
Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Telefonische Anfragen

+49 5222. 2899-0

Anfragen per Mail

kontakt@coko-werk.de

Anfragen über unser

Kontaktformular